Tipps zur Wiederverwertung kostbarer Grünabfälle

Gartenabfälle – wie können Sie diese sinnvoll wiederverwerten?

Machen Sie es der Natur nach, die abgefallenes Laub als Winterschutz für das Unterholz nutzt: Fertigen auch Sie für Ihre Garten- oder Balkonpflanzen einen Schutzmantel an. Aber Vorsicht! Kleine Pflanzen nicht ganz zudecken, da sie sonst ersticken! Kleinere Blätter, wie die von Haselnusssträuchern, Erlen, Eichen und Pappeln, eigenen sich am besten dazu. Im Frühling, bevor die Bäume Knospen treiben, können Sie den Schutzmantel wieder zusammenrechen.
Im Sommer helfen Grünabfälle gegen Insektenstiche. Einige Blätter sorgen – wenn sie auf die Haut gerieben werden – für sofortige Linderung. Aber Vorsicht: Es ist wichtig, dass Sie die richtigen Blätter nehmen.

Gewaschen und getrocknet haben Melissen-, Kohl-, Johannisbeer-, Lavendel- und Basilikumblätter wohltuende Eigenschaften.

Vermeiden Sie jedoch Feigenblätter, weil ihr Milchsaft Reizungen auslöst.

Brauchen Sie ein Insektenschutzmittel? Ein Aufguss aus Walnussblättern hilft, Ameisen, Fliegen und Bremen zu vertreiben. Spritzen Sie den Aufguss an Tür- und Fensterrahmen und reinigen Sie damit Regale und Schränke. Der intensive Duft von Tomatenstielen und –trieben hält Falter von Gartengemüse wie Kohl und Salat fern und verhindert so deren Eiablage. 
Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Verwenden Sie dürre Äste zum Kreieren und Dekorieren von Gegenständen. Bauen Sie mit den Kindern ein kleines Gehege für ihre Spiele im Freien. Verleihen Sie Fotorahmen und Spiegeln eine ländliche oder Ihrem Esstisch eine rustikale Note. Um Ihre Duftkerzen können Sie mit Zweigen, Blättern und Beeren einen Kranz binden.
 
Wir haben einen interessanten Link für Sie gefunden. Hier können Sie lernen, wie Sie mit farbigem Herbstlaub, Vogelbeeren, Heide und Kastanien basteln und dekorieren können: http://www.nachhaltigleben.ch/themen/freizeit/herbstdekoration-mit-natue...
Themendossier