Warum Velofahren gesund ist und Stress abbaut

Teilen auf

Das Velo ist das umweltfreundlichste aller Verkehrsmittel. Und gesund ist es auch, für Körper und Seele.

Das Velofahren ist eine der ausgewogensten Sportarten überhaupt. Vielleicht sind Sie überzeugt, dass nur die Beinmuskulatur trainiert wird? Da liegen Sie falsch: auch die Brust- und Armmuskulatur werden mit in den Bewegungsablauf einbezogen. Aber nur bei richtiger Haltung: Erst durch eine Vorneigung des Oberkörpers auf dem Velo werden diese Muskelgruppen gezielt beansprucht.

Wussten Sie, dass Sie beim Velofahren auch Gelenkschmerzen vorbeugen?

Die kreisförmigen Bewegungen stärken die Gelenke, ohne den Knorpel zu beanspruchen. Ausserdem belasten Sie beim Velofahren die Knie- und Fussgelenke nicht mit Ihrem ganzen Gewicht wie beim Joggen. Und das Herz-Kreislauf System eines Velofahrers, egal ob Berufssportler oder Hobby-Velofahrer, ist viel gesünder als das eines nicht-Velofahrers: Das Herz wird harmonisch vergrössert und der Mindest-Blutdruck stabilisiert.

Velofahren ist zweifellos gesund, aber in der Natur ist es noch gesünder! Eine Studie der Universität Edinburgh hat ein überraschendes Ergebnis gebracht.

Fast alle Frauen, die im Grünen Velo fahren, sind glücklicher, reaktionsfähiger und optimistischer als Frauen, die gewöhnlich in der Stadt Velo fahren.

Und es geht weiter: Natur-Velofahrerinnen produzieren auch weniger Cortisol, das sogenannte Stresshormon.

Worauf warten Sie? Steigen Sie in den Sattel und geniessen Sie Ihren Lieblingsweg durch Wald und Wiese!

Hier können Sie nachlesen, warum VelofahrerInnen sogar länger leben: http://www.velofahrer.ch/2012/08/weshalb-velofahrer-laenger-leben/

Themendossier