Schlittschuhlaufen: Tipps für grosse und kleine Anfänger

Teilen auf

Der perfekte Freizeitspass für schöne Wintertage

Schon vor etwa 800 Jahren glitten in den Niederlanden Boten mit Eisenkufen an Holzschuhen über zugefrorene Kanäle, um den adligen Empfängern eilige Nachrichten zu übermitteln. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich das Schlittschuhlaufen erst zum Vergnügungssport für Adlige, später aber auch zum Volkssport. Am Anfang des 20. Jahrhunderts zählte St. Moritz schon 15 Eisbahnen, wo die reiche Kundschaft sich vergnügen konnte. 1930 wurde der Zürcher Schlittschuhclub gegründet.

Schlittschuhlaufen: ein bisschen Technik, viel Ausdauer und alles läuft glatt

Schlittschuhlaufen lernen ist gar nicht so schwer und wenn Sie fleissig üben und nicht gleich den Mut verlieren, gleiten Sie bald schon sanft über die Eisbahn. Als erstes gilt es, die Grundtechnik zu erlernen. Anders als beim Laufen werden die Füsse nicht hintereinander gesetzt, sondern nebeneinander. Die Fussspitzen sind leicht geöffnet. Damit Sie vorwärts kommen, verlagern Sie das Gewicht von einem Fuss zum anderen. Lassen Sie sich von jemandem, der schon Eislaufen kann, an die Hand nehmen: Wie beim Erlernen eines neuen Tanzschritts, werden Sie die Bewegungen des Eislaufen erlernen, indem Sie Ihren Partner nachahmen. Haben Sie das Gleiten erlernt, eignen Sie sich auch die Bremstechnik an.

Schlittschuhlaufen lernen: die richtige Ausrüstung

Wie bei jedem Sport ist eine gute Ausrüstung wichtig und notwendig. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) in Bern rät: „Die Schlittschuhe müssen fest sitzen, um ein Einknicken zu verhindern. Die Kufen sollten gut geschliffen sein. Tragen Sie warme und bequeme Kleidung. Halten Sie die vorgegebene Laufrichtung ein und lassen Sie Ihren Partner bei einem Sturz los.“ Handschuhe schützen die Hände vor Abschürfungen falls Sie stürzen.

Schlittschuhlaufen mit Kindern: unsere Tipps

Ab etwa vier Jahren können Kinder Eislaufen lernen; kleineren Kindern ist es oft zu kalt und rutschig. Kinder lernen sehr schnell, was meist in ihrer Furchtlosigkeit begründet liegt. Ausserdem sind sie sehr gute Nachahmer. Können Sie selber gut Eislaufen, machen Sie es Ihrem Kind ganz einfach vor. Und vor allem machen Sie ihm Mut: Wer Schlittschuhlaufen lernen will, muss üben, üben, üben. Ihr Kind wird von selbst herausfinden, wie es am besten im Gleichgewicht bleibt und wie weit es aufrecht stehen kann. Klären Sie Ihr Kind auch über die Regeln in der Eishalle oder auf zugefrorenen Seen auf.

Auch hier kommt guter Rat von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) in Bern, denn „Kinder sollten immer einen Helm tragen (Schneesport-, Fahrrad- oder Skatehelm) und eventuell Protektoren (Knie- und Handgelenkschutz). Kleinere Kinder können eine „Gehhilfe“ zum Festhalten benützen.

Schlittschuhlaufen hält fit

Beim Schlittschuhlaufen können Erwachsene und Kinder ihre Körperkoordination, den Gleichgewichtssinn und die Ausdauer trainieren. Im Winter kann Eislaufen ein guter Ersatz für Joggen sein. Wer regelmässig seine Bahnen zieht, stärkt Herz und Kreislauf und verbrennt ausserdem noch etwas Fett.

Hier finden Sie eine Auswahl an schönen Eisbahnen in der Schweiz:

In der Schweiz hat es über 70 Natureisbahnen und 200 Kunsteisbahnen (mehr als die Hälfte davon im Freien).

Auf Familienleben.ch finden Sie eine Auswahl an Kunsteisbahnen und Eishallen.

Hier finden Sie eine Liste von Natureisbahnen in der Schweiz.

Sollten Sie nicht fündig werden, steht Ihnen hier eine interessante Suchmaschine zur Verfügung.