Gute Vorsätze fürs neue Jahr: Ändern Sie Ihre Gewohnheiten in 66 Tagen

Teilen auf

Setzen Sie Ihr Vorhaben Schritt für Schritt um

Seien Sie ehrlich zu sich: Mindestens einmal in Ihrem Leben haben Sie an Sylvester einen guten Vorsatz gefasst und ihn schlussendlich nicht in die Tat umgesetzt. Sie wollten mit dem Rauchen aufhören, dreimal die Woche ins Fitness oder einen Italienischkurs besuchen? Was können Sie tun, damit Sie Ihre guten Vorsätze nach ein paar Wochen nicht kleinlaut brechen? Und damit Sie sich während Ihres nächsten Italienurlaubs mit dem Kellner auf Italienisch unterhalten können?

Nehmen Sie sich einen Stift, einen Zettel und etwas Zeit und planen Sie Ihr Vorhaben Schritt für Schritt. Seien Sie sich bewusst, dass Sie mindestens 2 Monate brauchen, um Ihre Gewohnheiten dauerhaft zu verändern. Sind Sie bereit?

1. Fassen Sie konkrete Ziele ins Auge und schreiben Sie sie auf

Möchten Sie mehrere Gewohnheiten verändern, beginnen Sie mit derjenigen, die Ihnen am leichtesten fällt. Der Erfolg wird Sie für weitere Vorhaben motivieren! Schreiben Sie Ihre guten Vorsätze auf. So schaffen Sie sich gegenüber mehr Verbindlichkeit.

  • Seien Sie bei Ihrer Wortwahl so konkret wie möglich. Aussagen wie „mehr Gemüse essen“, „mehr Sport treiben“ oder „Vokabeln lernen“ sind nicht präzise genug – also lieber: „drei Portionen Gemüse pro Tag“, „dreimal die Woche mindestens eine Stunde Sport treiben“ oder „an drei Abenden die Woche 20 Minuten lang Italienisch-Vokabeln lernen“.
  • Formulieren Sie Ihr Ziel stets positiv – also nicht „nicht mehr so viel fernsehen“, sondern lieber „nur noch meine Lieblingssendung ansehen, danach den Fernseher ausschalten“.
  • Setzen Sie sich realistisch erreichbare Ziele und seien Sie nicht zu streng mit sich selbst: Wollen Sie sich wirklich vornehmen, jeden Tag nach der Arbeit ins Fitness zu gehen? Dreimal die Woche Sport ist auch schon sehr gut und einfacher umzusetzen.

 

2. Nun geht es an die Feinplanung

Fragen Sie sich, was Sie brauchen, um Ihr Ziel zu erreichen.

  • Überlegen Sie sich zum Beispiel welchen Sport Sie treiben wollen. Müssen Sie sich in einem Fitnessstudio anmelden oder eine Ausrüstung kaufen? Bestimmen Sie, an welchen Tagen Sie Sport treiben werden - morgens, mittags oder abends?
  • Suchen Sie nach einem Italienischkurs und melden Sie sich an. An welchen Wochentagen und zu welchem Zeitpunkt des Tages nehmen Sie sich Zeit für Ihre Vokabeln?
  • Falls Sie Unterstützung brauchen weil Sie zum Beispiel Kinder haben, sprechen Sie sich mit Ihren Partner oder anderen Vertrauenspersonen ab. So sind Sie sicher, dass sich jemand um sie kümmert, während Sie ins Fitness oder in den Sprachkurs gehen.
  • Was passiert, wenn Sie an einem Tag nicht können? Überlegen Sie sich, ob Sie das verpasste Fitnesstraining oder die Italienischstunde nachholen können und wann.

Setzen Sie sich einen Termin, bis wann Sie Ihr Ziel erreichen wollen. Auch hier gilt: Ihr Zeitplan sollte realistisch und umsetzbar sein.

3. Wie lange brauchen Sie, um Ihre Gewohnheiten zu ändern?

In einer Studie die im „European Journal of Social Psychology“ veröffentlicht wurde, untersuchten Philippa Lally und ihr Team vom University College London wie lang es genau braucht um eine Gewohnheit zu ändern. Die Zeit, die ein Mensch dazu braucht, ist natürlich subjektiv. Im Durchschnitt dauert es jedoch mehr als 2 Monate, bis eine Gewohnheit automatisch abläuft. Genauer gesagt ca. 66 Tage. Erst dann werden Sie das Gefühl haben, dass die neue Gewohnheit ein Teil von Ihnen geworden ist, und Sie werden nicht mehr andauernd daran denken müssen.  

4. Der Durchhänger kommt bestimmt. Geben Sie nicht auf!

Es gibt immer Gründe, um von Ihrem Vorhaben abzulassen: Keine Zeit, keine Lust, Sie müssen zum Kinderarzt oder haben Kopfschmerzen. Und plötzlich erscheint es Ihnen gar nicht mehr so wichtig, Ihr Ziel zu erreichen. Es ist nicht so schlimm, wenn Sie Ihre neue Gewohnheit an vereinzelten Tagen nicht einhalten. Ab 2 oder 3 Tagen wird es jedoch kritisch.

Daher sollten Sie sich immer wieder motivieren: Belohnen Sie sich stets nach einem erfolgreichen Tag. Das kann etwas ganz Kleines, Einfaches sein. Ein lachendes Smiley-Gesicht am Abend eines erfolgreichen Tages in Ihren Kalender oder die Agenda zu zeichnen, gibt Ihnen ein gutes Gefühl. Denn Sie haben eine Belohnung verdient!

Nach einer erfolgreichen Woche gönnen Sie sich eine etwas grössere Belohnung: ein Kinobesuch, ein Buch oder ein entspannendes Schaumbad. 

In der Regel fassen wir zum Jahreswechsel gute Vorsätze. Aber vergessen Sie nicht: JEDER Moment in unserem Leben ist der ideale Moment, um eine Veränderung ins Auge zu fassen. Was wirklich zählt ist nicht der Zeitpunkt, sondern unsere innere Überzeugung und Willenskraft.

Themendossier