Ostereier färben: Natürliche Materialien für kräftige Farben

Zwiebelschalen und Heidelbeeren bringen den gewünschten Ton

Warum immer künstliche Farbstoffe? Wir erklären Ihnen, wie Sie Ostereier färben können ohne die handelsüblichen Farbtabletten. Mit natürlichen Materialien wie Zwiebelschalen und Heidelbeeren wird das ein ebenso buntes Familienvergnügen für Gross und Klein.

Es bereitet Kindern zu Ostern grossen Spass, Ostereier bunt zu bemalen. Hier lernen Sie, wie Sie mit Ihren Kindern spannende Ostereier färben und verzieren können. Und das mit 100 Prozent natürlichen Zutaten.

Das richtige Ei

Als erstes brauchen Sie die richtigen Eier: Ideal sind kleine Eier mit einer dickeren Schale, die möglichst glatt und ebenmässig sein soll. Auf weissen Eiern wirken die Farben kräftiger als auf braunen. Mit Essigwasser gereinigt, nehmen sie die Farbe besser an.

Wie Sie ganz einfach einen natürlichen Farbsud herstellen

Dazu lassen Sie die unten aufgeführten Zutaten 30-60 Minuten zugedeckt im Wasser leicht köcheln. Grosse Blätter und Gemüse vorher in Stücke schneiden. Dabei können Ihnen Ihre Kinder schon helfen. Sud absieben und Eier darin hart kochen. Je länger Sie die Eier im Farbbad liegen lassen, desto intensiver wird der Farbton. Den Sud können Sie übrigens mehrmals zum Ostereier färben verwenden.

Ostereier färben: Mit welchen Mitteln erzielen Sie welche Farben? Unsere Rezepte

Gelber Farbton:

Mit Kurkuma- oder Safranpulver. Sie brauchen 3-4 Kaffeelöffel Pulver auf 2 Liter Wasser. 1 Stunde köcheln lassen.

Rotvioletter Farbton:

Mit Randen oder Rotkohlblättern. Lassen Sie 500 g Gemüse auf 2 Liter Wasser 30-40 Minuten köcheln.

Grüner Farbton:

Mit Efeublättern, Spinat oder Peterli. Sie brauchen je 30-100 g auf 2 Liter Wasser. Erst einige Stunden einweichen, dann 30-60 Minuten köcheln lassen.

Brauner Farbton:

Ganz leicht lassen sich Ostereier färben mit Zwiebelschalen. Dazu benötigen Sie 100-200 g Zwiebelschalen auf 2 Liter Wasser. Erst 2 Stunden einweichen, dann 1 Stunde köcheln lassen

Graublau:

Mit Heidelbeeren oder Heidelbeersaft leicht gemacht. 30-100 g Beeren auf 2 Liter Wasser. Erst einige Stunden einweichen, dann 30-60 Minuten köcheln lassen.

Mögen Sie gerne Eier mit Pflanzenmustern?

Dazu brauchen Sie eine Nylonstrumpfhose, Faden, Kräuter, Blüten oder Grashalme. Kleeblätter sehen besonders hübsch aus!

Helfen Sie Ihren Kindern dabei, die Kräuter, Blüten oder Grashalme möglichst flach auf das Ei zu legen und dann ein Stück Nylonstrumpf vorsichtig über das Ei zu ziehen. Danach binden Sie den Strumpf an den Enden mit einem Stück Faden eng zu. Kochen Sie die Eier im Farbbad, bis sie den gewünschten Farbton erreicht haben. Danach können Sie den Strumpf aufschneiden und das Ei heraus nehmen. Die mit Kräutern abgedeckten Flächen bleiben weiss.

Oder ziehen Ihre Kinder den Ringellook vor?

Wenn Ihre Kinder von gestreiften und geringelten Ostereiern begeistert sind, spannen Sie einfach Gummibänder oder Schnur im gewünschten Abstand um die Eier, bevor Sie sie zum Kochen in den Farbsud legen.

Eier verzieren mit Tupfen, Herzchen, Mustern oder Schriftzügen

Wenn Ihre Kinder die Ostereier verzieren möchten, können sie das vor dem Färben mit Zitronensaft oder Zitronensaftkonzentrat tun. Dazu müssen sie ganz einfach ein Wattestäbchen in Zitronensaft tunken und Verzierungen und Schriftzüge auf das noch ungefärbte Ei auftragen. Vor dem Färben Zitronensaft unbedingt trocknen lassen! Die so behandelten Stellen bleiben beim anschliessenden Färben weiss.

Zum Schluss raten wir Ihnen, die fertig gefärbten, verzierten und abgekühlten Eier zum Glänzen zu bringen: Geben Sie ein paar Tropfen Speiseöl auf ein Stück Haushaltpapier und reiben Sie die Eier damit ein.

Themendossier