Halloween Deko: Kürbis & Co.

Teilen auf

Gruselige Kürbislaternen, Spinnen und Finger basteln

Warum feiern wir eigentlich Halloween und woher stammt dieser Name? Der 1. November ist ein christlicher, katholisch geprägter Feiertag. Im Englischen heisst er „All Hallows“ und der Vorabend, also der Abend des 31. Oktobers, „All Hallows’ Eve“ – also „Allerheiligenabend“. Die Abkürzung dafür lautet „Halloween“. Diesen Vorabend zu feiern war vor allem im katholischen Irland ein Brauch, der von den irischen Einwanderern in den USA gepflegt und ausgebaut wurde.

Halloween Deko: Wie schnitze ich einen Kürbis?

Der Legende nach muss der irische Schurke Jack O’Lantern (Jack mit der Laterne) als Untoter durch die Welt wandeln, da er weder ins Paradies noch in die Hölle eingelassen wurde. Aus Mitleid erhielt er vom Teufel ein Stück glühende Kohle aus dem Höllenfeuer, das Jack in eine ausgehöhlte Rübe legte. Aus dem ursprünglichen Rübenbrauch wurde in den USA ein Kürbis, der ausgehöhlt und mit einer Kerze versehen wurde: Diese Leucht-Kürbisse heissen Jack-O-Laternen. Wir erklären Ihnen, wie Sie eine Jack-O-Laterne selber schnitzen können:

  1. Was brauchen Sie dazu? Einen Marker, verschieden grosse Messer, einen Löffel, eine Schüssel für die Kerne und eine für das Kürbisfleisch, Kerze oder Teelicht, Küchenpapier.
  2. Zeichnen Sie mit dem Marker Augen, Nase und Mund auf den Kürbis.
  3. Schneiden Sie den Kürbis oben kreisförmig ein und nehmen Sie den Deckel ab.
  4. Nehmen Sie mit einem Löffel oder den Händen alle Samen und Fäden heraus. Danach schaben Sie mit einem Löffel das Kürbisfleisch heraus, bis die Schale ca. 2-3 cm dick ist.
  5. Augen, Nase und Mund mit einem kleineren Messer vorsichtig herausschneiden.
  6. Kerze oder Teelicht hinein stellen und fertig ist Ihre schaurige Jack-O-Laterne!

Tipp: Bereiten Sie aus dem herausgeschabten Fruchtfleisch eine feine Kürbissuppe zu.

Halloween Dekoration mit Kürbissen

Mehrere Kürbislaternen aus verschieden grossen Kürbissen, die Sie auf dem Fensterbrett aufstellen, sind sehr effektvoll! Dazu folgen Sie für die geschnitzten Laternen den Anweisungen oben. Mögen Sie es gruselig, schnitzen Sie schaurige Fratzen in die Kürbisse. Aber es gibt auch ganz andere Kürbislichter: Anstelle der schaurigen Gesichter können Sie Sterne in die Kürbisse schnitzen und Ihre Fensterbank oder Tischdeko in einen funkelnden Sternenhimmel verwandeln. Mit kleineren Kürbissen lassen sich kleine Kürbislichter basteln: Hierfür nehmen Sie nicht oben einen Deckel ab, sondern Sie schneiden auf der Seite senkrecht ein Stück von der Schale weg. Auch in diesem Fall höhlen Sie den kleinen Kürbis vorsichtig aus und stellen ein Teelicht hinein. Die runde Öffnung wirkt wie der Eingang zu einer freundlich beleuchteten, kleinen Höhle. Mit Efeuranken, verschiedenen Kürbislichtern und –laternen, sowie Zierkürbissen können Sie Ihre persönliche Halloween- oder Herbst Deko selber kreieren.

Gruselige Halloween Dekorationen mit Fingern und Spinnen

Falls Sie es besonders gruselig mögen, sollten Sie zu den schaurigen Jack-O-Laternen auf jeden Fall auch abgehackte Finger und Spinnen dazulegen! Wir erklären Ihnen, wie das geht:

Gruselige Halloween Finger aus Salzteig

Für den Salzteig benötigen Sie 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Salz.

  1. Vermischen Sie die Zutaten und kneten Sie den Teig gut durch.
  2. Formen Sie fingergrosse Rollen. Um den Salzteigrollen eine Fingerform zu geben, legen Sie einfach ihren Zeige- oder Mittelfinger als „Schablone“auf die Rolle und drücken Sie seitlich und rundherum so auf die Salzteigrolle, bis sie die Form Ihres Fingers bekommt.
  3. Mit einem Zahnstocher ritzen Sie erst bei den Gelenken Falten ein und formen dann den Fingernagel.
  4. Wenn Sie genug Zeit haben, raten wir Ihnen, die Salzteigfinger ein paar Tage an der Luft trocknen zu lassen, da sie im Ofen schnell rissig werden. Ansonsten backen Sie sie ca. eine halbe Stunde bei 150 Grad und auf jeden Fall bis sie hart sind.
  5. Damit die Finger so richtig gruselig wirken, bemalen Sie sie an der „abgehackten“ Stelle mit blutroter Wasserfarbe.

Tipp: Mögen Sie lieber essbare, süsse Finger? Hier geht es zum gruseligen Backrezept.

Furchterregende Kastanienspinnen basteln

Für jede Spinne brauchen Sie 1 Kastanie, 8 Zahnstocher und 2 Streichhölzer. Und so geht es:

  1. Die Zahnstocher abbrechen und somit kürzen. Dann in der Mitte anbrechen. Der Zahnstocher soll nur abgeknickt sein, nicht abbrechen.
  2. Die abgeknickten Zahnstocher seitlich in die Kastanie stecken, 4 pro Seite.
  3. Die beiden Streichhölzer knapp unter dem Kopf abbrechen und als Augen in die Kastanie stecken. Und fertig ist die Gruselspinne.

Tipp: Falls Sie lieber essbare Schokoladenspinnen zubereiten, geht es hier zum Rezept

Themendossier