Skip to main content
Mit diesem Schalter wechseln Sie von den Eltern- zu den Kinder-Artikeln.
KLICKEN SIE HIER
ZUR KINDER-VERSION

Velofahren: So wird es zum Spass für die ganze Familie!

 

Eine Velotour an einem schönen Sonn- oder Ferientag bereitet Eltern und Kindern grosse Freude. Werden die Kinder müde oder langweilen sie sich, wird der Ausflug jedoch schnell zu einem Albtraum. Worauf Sie achten sollten, damit die Velotour sicher zum Familienvergnügen wird!

Zum Velospass gehört die richtige Ausrüstung

Die meisten Kindervelos sind schwer und Kinder brauchen viel Kraft, um vorwärts zu kommen. Bei Steigungen wird dies noch schwieriger. Falls Sie planen, mit Ihren Kindern öfters auf Velotour zu gehen, sollten Sie ihnen unbedingt kindergerechte Velos kaufen. Das Modell sollte leicht sein und über eine Schaltung mit drei bis sieben Gängen verfügen. Ein Drehgriff mit Ganganzeige ist am leichtesten zu bedienen. Zur Grundausrüstung gehört auf jeden Fall auch ein Fahrradhelm und zwar unabhängig davon, ob das Kind selber fährt oder im Velositz oder –anhänger mitfährt.

Velofahren mit Kindern: Je interessanter das Ziel, desto spannender die Fahrt

Kinder ticken anders als ihre Eltern: während Mami und Papi sich über die tolle Aussicht auf den See, die Berge oder die strahlend gelben Rapsfelder freuen, schlägt das Kinderherz erst höher, wenn es einen Spielplatz entdeckt oder an einem schattigen Plätzchen sein Lieblingszvieri verzehren kann. Daher ist es wichtig, dass Sie sich für Ihre Kinder interessante Etappenziele aussuchen: zu Beispiel einen See oder Fluss, wo sie die Hosen hochkrempeln und im Wasser herumwaten können. Auch ein Glacestand, ein besonders schöner Spielplatz im Nachbardorf oder eine sonnige Lichtung zum Picknicken mitten im Wald können die Motivation des Radteams beflügeln. Bei längeren Strecken sollten Sie auch attraktive Zwischenziele einplanen und Spielsachen mitnehmen – einen Ball, ein Springseil, sowie Eimer und Schaufel.

Velotouren: wie lang sollen sie sein?

Wie viel Durchhaltevermögen ein Kind hat, ist sehr subjektiv. Es gibt kleine Kinder, die schon mit dem Drei- oder Laufrad überraschend lange Strecken zurücklegen und andere Kinder, die das Velofahren an und für sich gar nicht spannend finden. Diese freuen sich umso mehr über interessante Zwischenetappen und Endziele. Wir empfehlen Ihnen, mit kürzeren Touren anzufangen. Bei kleineren Kindern ist es ratsam, ein Anhänger-Velo bzw. Trailer-Bike am Eltern-Velo zu montieren.

Velokids.ch macht interessante Vorschläge für Velotouren, die auch für kleinere Kinder geeignet sind. Auch velo.skoda.ch bietet familienfreundliche Velotouren mit guten Beschreibungen und Karten. Auf veloland.ch finden Sie hingegen eine detaillierte Karte aller Schweizer Velowege. Ein Highlight ist übrigens auch die Rückreise per Zug – Velos in den Zug verladen und ausruhen! Details zur Velomitnahme im öffentlichen Verkehr finden Sie auf pro-velo.ch

Das sollten Sie auf Ihrer Velotour immer dabei haben

  • eine Sonnenbrille, damit bei grellem Sonnenlicht niemand blinzeln muss und alle die Strasse gut sehen können
  • genügend Wasser gegen den Durst, auch bei kurzen Touren (min. ½ Liter pro Person)
  • Regenkleider, falls das Wetter plötzlich umschlägt
  • eine kleine Reiseapotheke mit Desinfektionsmittel, Pflaster und Verband, falls unglücklicherweise jemand vom Velo stürzen sollte
  • eine Salbe für Insektenstiche und gegebenenfalls das Notfallset für Bienen- und Wespenstich-Allergiker
  • ein Reparatur-Set für ein loses Pedal, einen zu tiefen Sattel oder einen Platten
  • wasserdichte Velotaschen für Proviant, Kleidung und Spielsachen

Wir wünschen Ihnen viel Spass und Freude beim Velofahren!

Mein Warenkorb
Sie haben 0 Artikel im Warenkorb