Skip to main content

Nachbarn: Ist Grillieren auf dem Balkon erlaubt?

Nachbarn: Ist Grillieren auf dem Balkon erlaubt?

Eine Grillparty im Garten oder auf dem Balkon mit Freunden und Bekannten bereitet viel Freude. Manchmal können sich Nachbarn aber daran stören. Wir sagen Ihnen, wie ein Grillplausch ein Plausch für alle bleibt und wie Sie Ärger mit Ihren Nachbarn vermeiden können.

Grillieren auf dem Balkon ist grundsätzlich erlaubt

Ein generelles Verbot des Grillierens auf dem Balkon ist nicht erlaubt. Der Schweizer Mieterverband schreibt klipp und klar: „Verbote um des Verbots willen sind unbeachtlich. Sie verstossen gegen die Persönlichkeitsrechte der Mieterschaft“. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich als Eigentümer oder Mieter auf dem Balkon, auf dem eigenen Grundstück oder einem Gartenanteil aufhält.

Die Hausordnung: Was ist erlaubt und was nicht?

Obwohl das Grillieren auf dem Balkon oder im Garten grundsätzlich erlaubt ist, darf die Hausordnung das Verwenden eines Holzkohlegrills verbieten und nur Gas- oder Elektrogrills erlauben. Zudem sollten Sie sich an die Nachtruhezeiten (22 bis 7 Uhr) halten. Leise Gespräche sind in dieser Zeit auch auf dem Balkon erlaubt. Sollte es richtig spät werden, schätzen es Ihre Nachbarn sicher sehr, wenn Sie mit Ihren Gästen ins Hausinnere gehen.

Übermässige Immissionen sind untersagt: Was ist damit gemeint?

Auf Ihre Nachbarn müssen Sie Rücksicht nehmen, wobei diese natürlich auch ein gewisses Mass an Toleranz zeigen müssen. Störungen durch Rauch, Gerüche oder Lärm dürfen nicht übermässig sein, d.h. wenn Ihr Nachbar über längere Zeit die Fenster wegen Rauch, Gerüchen oder Lärm nicht öffnen kann.

Wertvolle Tipps, wie Sie Ärger mit den Nachbarn vermeiden können

  • Sollten Sie eine grössere Grillparty organisieren, benachrichtigen Sie Ihre Nachbarn. Eventuell können Sie sie auch gleich mit einladen: gute Nachbarn gehen viel toleranter miteinander um.
  • Vermeiden Sie Anzündwürfel. Benutzen Sie lieber ungiftige Holzwolle oder einen Blasebalg
  • Verbrennen Sie kein frisches oder behandeltes Holz
  • Achten Sie darauf, dass keine glühende Kohlen vom Wind weggetragen werden
  • Verwenden Sie statt eines Holzkohlegrills einen Gas- oder Elektrogrill. Sollten Sie dennoch einen Holzkohlegrill vorziehen, können Sie mit einem „vertikalen“ Grill, bei dem das Grillgut neben der Glut hängt, den beissende Rauch deutlich reduzieren.
  • Lassen Sie Fett und Marinaden nicht in die Glut tropfen: Marinierte und stark fettiges Fleisch lieber in einer Alufolie grillieren.
  • Wenden Sie das Fleisch mit der Zange, statt hinein zu stechen, sonst tropft unnötig Fleischsaft auf die Glut, was wiederum Rauch erzeugt.

 

Im Interesse einer harmonischen Nachbarschaft ist auch beim Grillieren, sowohl im Garten wie auf dem Balkon, eine gewisse Zurückhaltung ratsam. Wenn alle Beteiligten den gesunden Menschenverstand, Freundlichkeit und Toleranz walten lassen, lassen sich Nachbarschaftskonflikte einfach vermeiden.

Mein Warenkorb
Sie haben 0 Artikel im Warenkorb