Verdauungsschnaps = Schnapsidee?

Haben Sie Fragen?
Online-Beratung nicht verfügbar? Schreiben Sie eine Nachricht
Teilen auf

Alkohol hemmt die Fettverbrennung

„Ein kleiner Grappa zur besseren Verdauung gefällig?“ Nach dem herrlichen Sonntagsbraten wird gernein kleines Schnäpschen zelebriert. Dieses soll angeblich gerade nach fettigen Speisen die Verdauung fördern und das Völlegefühl mindern, so heisst es im Volksmund.

Der vermeintlich verdauungsfördernde Effekt von Alkohol beruht auf dessen lockernder Wirkung auf die Magenmuskulatur, mit der man sich im Handumdrehen weniger überessen fühlt. Der Alkohol hat dadurch kurzfristig gesehen zwar eine entspannende Wirkung auf den Magen, längerfristig jedoch ist er wenig hilfreich. Denn auf die eigentliche Fettverbrennung hat Alkohol eine hemmende Wirkung.

Fett und Alkohol werden in der Leber abgebaut. Da nicht beides gleichzeitig verarbeitet werden kann, muss sich der Körper entscheiden, ob er nun zuerst den Alkohol oder das Fett loswerden will. Alkohol wird dabei stets bevorzugt, weil dieser als Giftstoff vom Körper erkannt wird. Alkohol kann die Fettverbrennung während vielen Stunden verringern, was die Bildung von Fettpolstern verstärkt.

Ein kleiner Absacker nach dem Essen ist also eine Schnapsidee.

Besser begeben Sie sich auf einen „Verdauungsspaziergang“, der macht Spass, ist gesellig und hat bestimmt eine bessere und vor allem gesündere Wirkung auf die Verdauung als Alkohol.

Themendossier