Wann ist Müdigkeit nicht mehr normal?

Teilen auf

DURCHBRECHEN SIE DEN TEUFELSKREIS

Manchmal ist Müdigkeit nicht mehr „normal“. Bei etwa 10 bis 20% der Menschen, die sich müde fühlen, gibt es eine medizinische Ursache, die der Arzt untersuchen muss und meist auch behandeln kann. Erfahren Sie, wann Müdigkeit behandelt werden muss und welche Ursachen dahinter stecken könnten.

 

Der Teufelskreis der Müdigkeit

Eine ständige Müdigkeit ist die Folge vielfältig ineinandergreifender Beschwerden und Störungen. Daraus kann sich ein Teufelskreis entwickeln.

  • Am Anfang aller Dinge kommt die Müdigkeit. Daraus erfolgt:
  • Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Geringere Effizienz
  • Aufgaben bleiben liegen
  • Besorgnis, Trübsal
  • Schlafprobleme, Essstörungen
  • ... und wieder ständige Müdigkeit

Gelingt es Ihnen nicht, diesen Teufelskreis zu durchbrechen, können Sie ärztlichen Rat gut gebrauchen.

 

Wann sollten Sie zum Arzt, wenn Sie müde sind? Wenn...

 ...Lebens- oder äussere Umstände Ihre Müdigkeit nicht erklären
...die Müdigkeit anhält und Sie sich nicht oder nur schwer davon „erholen“ können                                                             ...das, was üblicherweise gegen Müdigkeit geholfen hat, nicht mehr hilft                                                                             ...Ihre Leistungsfähigkeit nachhaltig unter Ihrer Müdigkeit leidet und diese Ihr Privatleben/Beruf zunehmend beeinträchtigt   ...Sie „aus heiterem Himmel“ extrem müde werden, ohne dass Sie sich speziell angestrengt hätten

 

Mögliche Ursachen der Erschöpfung und was Ihr Hausarzt für Sie tun kann

Ihr Hausarzt kann die meisten körperlichen oder psychischen Störungen, die Müdigkeit verursachen, herausfinden oder ausschliessen.

  1. Häufig sind es virale Infekte, die müde machen und nicht alle sind nach zwei Wochen vorbei.
  2. Bei Frauen stellen Ärzte häufig eine Blutarmut oder eine ungenügende Hormonproduktion der Schilddrüse fest.
  3. Manchmal funktionieren auch wichtige Organe wie Herz, Lunge, Leber, Nieren, Magen oder Darmnicht mehr so, wie sie sollten. Bei vielen Störungen genügt eine Blutuntersuchung für eine Diagnose. Bei einer erfolgreicher Behandlung der Störung müsste zusammen mit den anderen Symptomen auch die Müdigkeit verschwinden.
  4. Ihr Arzt wird zudem auch wissen wollen, ob Sie regelmässig Medikamente einnehmen: Müde und schlapp können cholesterin- oder blutdrucksenkende Mittel machen, sowie Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmittel. Aber auch Medikamente, die bei psychischen oder Herzstörungen verschrieben werden. Oder Mittel, die bei Akne und Allergien helfen. Und solche, die das Immunsystem beeinflussen.

 

Die möglichen Gründe einer ständigen Müdigkeit sind in der Tat vielfältig. Aber wenn Sie einmal die Ursachen Ihrer Müdigkeit erkannt haben, können Sie aktiv etwas dagegen unternehmen. Machen Sie es sich zum Ziel, ausgeruht, munter und fit Ihren Alltag zu bewältigen!