6 Fragen und Antworten zum Thema Müdigkeit

Teilen auf
IST DER HERBST SCHULD? HILFT KAFFEE WIRKLICH?

Was hat es mit der Frühlings- und Herbstmüdigkeit auf sich? Helfen Kaffee, Vitaminpräparate und Powernaps wirklich gegen Müdigkeit? Finden Sie es heraus!

1. Ich fühle mich morgens beim Aufstehen immer müde: Woran liegt das?

Möglicherweise gehen Sie zu spät zu Bett oder stehen zu früh auf. Vielleicht ist Ihr Schlaf aber auch nicht genügend erholsam. Manchmal hilft es, das Schlafzimmer umzustellen oder sich eine neue Matratze anzuschaffen. Achten Sie auch darauf, dass Sie am Wochenende nachts nicht zu lange wach bleiben und morgens nicht endlos ausschlafen. Das wirft Sie aus dem Schlafrhythmus. Manchen hilft es auch, wenn sie am Morgen ihren Körper auf Touren bringen. Das geht beispielsweise mit Bewegungsübungen im Bett, also mit abwechselndem An- und Entspannen der Bein-, Arm-, Bauch- und Rückenmuskeln, durch Auf- und Abwippen der Füsse oder mit Radfahren in der Luft. Die Verdauung bringt ein warmes Getränk gleich nach dem Aufstehen auf Trab. Auch kühl-warme Wechselduschen bringen den Kreislauf in Schwung.

 

2. Sind Wechsel der Jahreszeiten Schuld an meiner Müdigkeit?

Der Einfluss von kürzer oder länger werdenden Tagen wird überschätzt. Unser Körper kann sich gut an wechselnde Gegebenheiten anpassen, wenn wir ihm die Gelegenheit dazu geben. Ideal sind Spaziergänge an der frischen Luft. Damit können wir uns besser an sich verändernde Temperatur- und Lichtverhältnisse anpassen. Den Jahreszeiten gibt es auch viel Positives abzugewinnen: Spargeln im Frühling, Beeren und Steinobst im Sommer, Kürbis und Maroni im Herbst, Raclette und Fondue im Winter. Kulinarisches Einerlei wäre doch langweilig und einschläfernd.

 

3. Helfen Vitaminpräparate bei Müdigkeit?

Nein, nur wenn ein Vitaminmangel vorliegt und das ist verhältnismässig selten. Alleine die Einnahme von Tabletten kann aber das Gefühl vermitteln, weniger müde zu sein. Dieser Effekt kann sich aber auch bei Placebo-Tabletten einstellen, die bekanntermassen keinen Wirkstoff enthalten.

 

4. Ich bin am Nachmittag immer so müde: Kann ein Powernap helfen?

Vielleicht. Manchen Menschen hilft es, wenn sie nach dem Mittagessen eine Siesta machen. Das Nickerchen sollte aber nicht länger als eine halbe Stunde dauern, weil ansonsten der Tiefschlaf einsetzt und man riskiert, erschlagen aufzuwachen. Einigen blüht das schon nach einer deutlich kürzeren Schlafdauer. Powernapper sollten auch darauf achten, dass sie nachts weiterhin gut ein- und durchschlafen können.

 

5. Ich bin nicht nur müde, sondern auch antriebslos und habe oft den „Moralischen“: Bin ich depressiv?

Das kann sein, besonders wenn der Zustand lange anhält. Ein Hinweis: Eine depressive Verstimmung verbessert sich meist nach körperlicher oder sozialer Aktivität. Hingegen verschlechtert sie sich oft bei zu viel Ruhe und zu langer Schlafdauer.

 

6. Macht mich Kaffee fit oder schlapp?

Beides ist möglich. Koffein stimuliert Geist und Körper. Kaffee und Tee können also bei Arbeiten, die Konzentration erfordern, unterstützend wirken. Bei Menschen, die zu viel und abends koffeinhaltige Getränke trinken, kann der Genuss zu Unruhe und Nervosität führen oder den Schlaf stören. Der Effekt von Koffein hält zwei bis drei Stunden an. Problematisch wird der Konsum auch, wenn er Züge einer Sucht aufweist. Mit bis zu fünf Tassen am Tag sollten Kaffeeliebhaber auf der sicheren Seite sein. Allerdings reagiert nicht jeder gleich auf Koffein. Hören Sie deshalb auch auf Ihren Körper.

Themendossier