4 Tipps zur optimalen Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank

Haben Sie Fragen?
Online-Beratung nicht verfügbar? Schreiben Sie eine Nachricht
Teilen auf

Die kalte Wahrheit über Ihren Kühlschrank

Ihr Kühlschrank ist nicht einfach ein stylischer Schrank für Lebensmittel, sondern viel mehr ein modernes High-Tech Gerät, in dem ein Grossteil Ihrer liebsten Speisen zu optimalen Konditionen gelagert werden können. Werden die Produkte jedoch am falschen Ort aufbewahrt, wird nicht in voller Bandbreite vom „Wunderwerk Kühlschrank“ profitiert. Daher finden Sie hier ein paar Tipps zur optimalen Lagerung im Kühlschrank.

 

1. Verschiedene Temperaturzonen nutzen

Oben im Kühlschrank ist es am wärmsten, denn warme Luft steigt. Während es im obersten Fach ungefähr acht bis neun Grad kalt ist, sind es in der Mitte des Kühlschranks rund fünf und unten nur zwei bis drei Grad. Mit rund acht bis zehn Grad ist es in den Türfächern und dem Gemüsefach am wärmsten. Obwohl sich das Gemüsefach ganz unten befindet und ist es dort nicht am kältesten, denn die darüber liegende Glasplatte hält die Kälte ab.

2. Lebensmittel optimal lagern

Jedes Lebensmittel hat daher im Kühlschrank einen ganz speziellen Lagerplatz, wo es optimal gelagert werden kann. Verschaffen Sie sich mit der folgenden Tabelle einen Überblick.

Kühlschrankbereich

Lebensmittel

Oberstes Fach

Käse, Geräuchertes Fleisch, Speiseresten

Mittleres Fach

Milch und Milchprodukten wie Rahm, Joghurt, Crème fraîche oder Quark

Auf der Glasplatte

leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fischerzeugnisse, Wurst, Fleischwaren und Fleisch

Gemüsefach

Kälteresistentes Obst und Gemüse

Türfächer

Eiern, Butter, Dressing, Saucen, Tuben, Marmelade, Getränke

 

3. Kälteempfindliche Früchte und Gemüse

Kälteempfindliche Früchte oder Gemüse gehören nicht in den Kühlschrank, sondern in einen kühlen Raum – Aussehen, Geschmack, Geruch und Konsistenz könnten sich sonst verändern.

Kälteempfindliche Früchte

Kälteempfindliche Gemüse

Weitere kälteempfindliche Lebensmittel

Früchte aus südlichen Ländern wie Ananas, Guave, Mango, Papaya, Passionsfrucht, Avocados, Bananen, Zitronen, Orangen, Grapefruits, Mandarinen, Melonen

Auberginen, Salatgurken, Kürbis, Peperoni, Tomaten, Zucchini

Kartoffeln

 

4. Reifegas für schnellen Verderb

Das Reifegas Ethylen aus Früchten lässt empfindliches Obst und Gemüse schneller altern und verderben. So wird Kohl schnell gelb, Kiwis weich und Gurken matschig, wenn sie zusammen mit Äpfeln aufbewahrt werden. Andererseits: Unreife Früchte wie harte Kiwis oder Nektarinen und grüne Bananen reifen schneller nach, wenn sie zusammen mit reifen Äpfeln oder Birnen lagern. Zu den Früchten, die im Vergleich zu anderen relativ viel Ethylen produzieren, gehören neben Äpfeln, Kiwis und Birnen auch Aprikosen und Pfirsiche.

 

Weitere Infos rund ums Thema Einkaufen, Transport und Lagerung erhalten Sie bei der SGE.