Die 6 grössten Diät-Irrtümer

Haben Sie Fragen?
Online-Beratung nicht verfügbar? Schreiben Sie eine Nachricht
Teilen auf

Verhindern Sie den Jo-Jo-Effekt!

Sie möchten gerne abnehmen, aber auf Ihrem Weg dorthin nicht auf falsche Behauptungen hereinfallen? „Blitz-Diäten machen schlank.“ „Leckereien sind verboten.“ „Light-Produkte helfen beim Abnehmen.“ „Ideal ist das Idealgewicht.“ „Geniessen macht dick – Kohlenhydrate auch.“ „Täglich Wiegen ist notwendig.“ Solche und andere Behauptungen sind weit verbreitet. Sie entsprechen allerdings oftmals nicht den Tatsachen. Wir räumen mit Diät-Irrtümern auf!

 

1. Blitz-Diäten machen schlank

Blitz-Diäten versprechen rasche Abnehmerfolge und empfehlen oftmals eine drastische Einschränkung der Energiezufuhr. Dabei kann es jedoch schwierig werden, alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge aufzunehmen. Ausserdem werden Sie nicht satt – Frust ist meist die Folge. Und Ihr Körper stellt sich auf die geringe Energiezufuhr ein, v.a. wegen des Verlustes von Muskelmasse - dem Verbrennungsmotor unseres Körpers. Sie beginnen die nächste Blitz-Diät, fördern damit aber nur den Jo-Jo-Effekt. Ihr Gewicht sinkt und steigt im rasanten Wechsel wie ein Jo-Jo. Und am Ende zeigt die Waage mehr an als vor Beginn der Diätenspirale.

2. Leckereien sind verboten

Auf strikte Verbote reagieren wir oft mit Trotz und Frust. Wenn dann der Wunsch nach Süssem oder salzigen Knabbereien übermächtig wird, schlagen wir masslos zu. Finden Sie deshalb heraus, worauf Sie auf keinen Fall verzichten können und integrieren Sie Ihre Lieblingsleckereien bewusst in Ihren Alltag – ohne schlechtes Gewissen. Weder Chips noch Schokolade machen per se dick, solange Sie die Naschereien in Massen konsumieren und geniessen. Geben Sie eine Hand voll Chips, Erdnüsse oder ein kleines Stück Kuchen auf einen Teller oder brechen Sie einen Riegel von der Tafel Schokolade ab. Den Rest räumen Sie weg. Denn wenn sich Süssigkeiten oder Knabbereien nicht in Sichtweite und Greifnähe befinden, sind Sie auch nicht ständig in Versuchung geführt, mehr davon zu essen. Die kleinen Mengen geniessen Sie dann ganz bewusst und ohne Reue.

3. Light-Produkte helfen beim Abnehmen

Das ist nicht unbedingt richtig. Mit energiereduzierten Light-Produkten können Sie zwar Kalorien sparen und so das Abnehmen unterstützen. Aber Light-Produkte können auch zum Mehressen verführen, weil wir dem Trugschluss unterliegen, von anderen Dingen mehr essen zu können. Auch heisst „Light“ oder „leicht“ nicht immer, dass in dem jeweiligen Produkt wenige Kalorien stecken. Light kann vieles bedeuten: von zucker- und fettreduziert bis hin zu weniger Alkohol. Achten Sie deshalb aufs Etikett. Der Kalorien-, Fett- und Kohlenhydratgehalt eines Produktes ist in den meisten Fällen auf der Verpackung angegeben.

4. Geniessen macht dick

Das stimmt nicht. Im Gegenteil: Wer sein Essen mit allen Sinnen geniesst, kann seiner Figur damit sogar etwas Gutes tun! Denn Geniesser essen langsam, bewusst und in angenehmer Atmosphäre. Erst 20 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit sendet unser Körper erste Sättigungssignale. Wer langsam speist, spürt eher, wann er satt ist und hört deshalb früher auf zu essen.

5. Kohlenhydrate machen dick

Dass Kohlenhydrate dick machen, entspricht nicht den Tatsachen. Die wertvollen Kohlenhydrate in Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot und Cerealien sättigen nämlich sehr gut – gerade dann, wenn Sie Vollkornerzeugnisse verzehren. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate und Nahrungsfasern lassen den Blutzuckerspiegel langsamer und geringer ansteigen und unerwünschte Blutzuckerspitzen bleiben aus. Deshalb sollte man Vollkornprodukte bevorzugen.

6. Tägliches Wiegen ist wichtig

Wiegen Sie sich nicht öfter als einmal wöchentlich, am besten zur gleichen Tageszeit. Denn nur über einen längeren Zeitraum sehen Sie, ob Sie tatsächlich abgenommen haben. Und Ihr Körpergewicht kann z. B. aufgrund von Wassereinlagerungen im Tagesverlauf schwanken. Tägliches Wiegen stresst Sie deshalb nur unnötig. 

Themendossier